Jahresrechnung 2019

Die Jahresrechnung 2019 schliesst deutlich besser als budgetiert ab. Der Steuerhaushalt erwirtschaftete einen Überschuss von rund 246'000 Franken. Dieser wurde in die neue Spezialfinanzierung «Vorfinanzierung Verwaltungsvermögen» eingelegt. Das Budget sah eine ausgeglichene Rechnung vor. Der Steuerhaushalt präsentiert sich nach der Eigenkapitalseinlage ausgeglichen. Der kleine Gewinn im Gesamthaushalt von rund 25'000 Franken entspricht dem Ergebnis der gebührenfinanzierten Spezialfinanzierungen Wasser, Abwasser und Abfall.

Signifikante Mehreinnahmen sind bei den Steuern zu verzeichnen. Insbesondere die Einkommens- und Vermögenssteuern liegen gut 100'000 Franken höher, was mehr als einem Steueranlagezehntel entspricht.
Im Aufwand fallen vor allem tiefere Kosten für den Winterdienst und den Strassenunterhalt ins Gewicht. Aber auch der Transferaufwand, hauptsächlich die Anteile an die kantonalen Lastenverteiler, notiert rund 115'000 Franken unter Budget.

Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf hohe 1,3 Mio. Franken. Hier schlagen vor allem die Neuorganisation der Wasserversorgung mit den Gemeinden Langnau und Trubschachen zu Buche (Einkaufssummen von 606'000 Franken). Über eine halbe Million Franken flossen in diverse Strassenprojekte. Das Eigenkapital des Steuerhaushaltes beläuft sich zusammen mit den Reserven und der erstmals gespiesenen Vorfinanzierung auf rund 3,2 Mio. Franken.

Wann die Gemeindeversammlung über die Jahresrechnung 2019 beschliessen wird, ist wegen der aktuellen Coronakrise noch offen. Die Einlage ins Eigenkapital muss zudem noch mit einem Nachkredit der Versammlung bewilligt werden.

Download:
Jahresrechnung 2019 (pdf)
Gemeindefinanzen Kanton Bern