Kanalisationsleitung Twärengraben

Die Erschliessung des Twärengraben mit einer öffentlichen Kanalisationsleitung wurde in den letzten zwei Jahren intensiv diskutiert und näher abgeklärt. Am 5. Februar 2018 fand mit den Grundeigentümern und Behördenvertreter ein öffentlicher Informationsabend im Schulhaus Trub zu diesem Thema statt.

Der Gemeinderat hat in der Folge genauere Kostenschätzungen bei der Zemp Leitungs- und Tiefbau GmbH eingeholt. Der Kanton hat eine Kostenbeteiligung an der öffentlichen Leitung in Aussicht gestellt. Der Gemeinderat hat immer betont, dass das Projekt nur realisiert wird, wenn am Endpunkt der öffentlichen Leitung fünf ständig bewohnte Liegenschaften anschliessen. Ferner war der Gemeinderat nur gewillt, das Projekt zu realisieren, wenn die Leitung bis zur Käserei Twären gezogen werden kann, d.h. also hier die fünf Anschlüsse erfolgen. Auch wurde immer betont, dass die Gemeinde ausserhalb der Bauzone nicht erschliessungspflichtig ist, jedoch bereit ist, bei genügendem Interesse die Leitung zu bauen, obwohl diese Erschliessung in der Generellen Entwässerungsplanung (GEP) nicht vorgesehen ist.

Die Frist für die Abgabe der rechtsgültig unterzeichneten Anschlusserklärung wurde für die Liegenschaften beim Anschlusspunkt Käserei Twären auf 31. Dezember 2018 festgelegt. Es wurden aber lediglich für 3 Gebäude Anschlusserklärungen abgegebenen (Hölzli, vorder Holz Bauernhaus und Wohnstock). Der Gemeinderat stellt fest, dass somit die Voraussetzungen für eine Bauprojektausarbeitung nicht erfüllt sind. Auch können bei dieser Sachlage keine Beiträge des Kantons ausgelöst werden.

Der Gemeinderat bedauert dieses Ergebnis und sieht sich somit gezwungen, das Projekt abzubrechen. Die Liegenschaften im Twärengraben werden somit in Absprache mit dem kantonalen Amt für Wasser und Abfall (AWA) künftig Einzelmassnahmen umsetzen müssen.

Drucken Website weiterempfehlen Impressum Sitemap home